Edinburgh 2011
05.09.11-10.09.11

R.I.P.

R.I.P. auch das geht in Edinburgh und zwei dieser Plätze haben wir besucht.
Greyfriars Bobby († 14. Januar 1872) war ein Hund der Rasse Skye Terrier, der im 19. Jahrhundert im schottischen Edinburgh durch die außerordentliche Treue zu seinem Herrchen bekannt wurde.
Bobby gehörte dem Polizisten John Gray und soll nach dessen Tod im Jahr 1858 den Rest seines Lebens – immerhin 14 Jahre lang – am Grab seines Herrchens auf dem Kirchhof der Greyfriars Kirk in der Edinburgher Altstadt verbracht haben. Angeblich verließ er den Friedhof nur zu den Mahlzeiten im nahe gelegenen „Coffee House“. Es gibt zeitgenössische Berichte, nach denen sich zur Mittagszeit Schaulustige vor dem Friedhof einfanden, um den Hund bei seinem Gang zum Coffee House zu beobachten, zu dem er sich jeden Tag nach Abfeuerung der Ein-Uhr-Kanone aufmachte. Bobby starb im Alter von 16 Jahren und wurde heimlich, da eine Beerdigung von Tieren dort nicht gestattet ist, auf dem Greyfriars Kirkyard beerdigt.

Schon kurz nach dessen Tod schuf der Bildhauer William Brodie 1872 eine lebensgroße Statue von Greyfriars Bobby, die vor einem Pub vor dem Friedhof Greyfriars Kirkyard in Edinburgh dem treuen Hund ein Denkmal setzte.

Edinburgh

und sein Grabstein

 

Grabräuberei war zur damaligen Zeit ein gutes Geschäft, die Universitäten brauchten Leichen, also wurden sie auf den Friedhöfen gestohlen.
Zum Schutz wurden diese Gitter angebracht.

 

Old Calton Burial Ground, es basiert auf Calton Hill. Das Gräberfeld wurde im Jahre 1718 eröffnet und ist die letzte Ruhestätte von einigen bemerkenswerten Edinburgh Personen. Einer der vielen interessanten Features des Friedhofs ist eine Statue, errichtet im Jahre 1893, die Abraham Lincoln zeigt mit einem befreiten Sklaven dankent ihm zu Füßen. Eine bronzene Schild trägt die alte US-Flagge und ist in Disteln auf der linken Seite, und Baumwolle auf der rechten Seite umkränzt. Der schwarze Mann hält ein Buch, was darauf hinweist, dass er nicht nur frei, er ist auch jetzt erzogen. Dies war die erste Statue eines amerikanischen Präsidenten in einem Land außerhalb der USA. Es ist das einzige Denkmal für die American Civil War außerhalb der USA.

Dieser Friedhof lag direkt gegenüber unserem Hotel und von meinem Bett aus hatte ich den direkten Blick.

auch hier gab es wieder Gitter, die damals gegen die Grabräuber schützen sollten